Reittherapie


Die Reittherapie,bzw. pferdegestützte Therapie ist eine ganzheitliche Behandlung, in dem das Pferd und der Klient  im Mittelpunkt in der Therapie stehen. Die Pferde begegnen den Klienten gegenüber vorurteilsfrei und unvoreingenommen. Dadurch ist es viel leichter an den "Defiziten" zu arbeiten, weil die Defizite nicht mehr im Vordergrund stehen, sondern das Pferd den Hauptfokus einnimmt. Im Vordergrund steht nicht nur das Reiten, auch der Umgang und andere Aktivitäten ( das Pferd pflegen, versorgen und dem gegenseitigen Körperkontakt) mit dem Pferd, dieses beinhaltet die Therapie.  

Die Therapieziele werden vor der Behandlung besporchen und festgelegt. In der Therapie werden sie mit den Pferden verknüpft und behandelt.

 

Als Einzeltherapie und Gruppentherapie möglich.

 

Förderungen:

Das Pferd unterstützt dabei die nonverbale Körpersprache, fördert soziale und kognitive Lernprozesse, hilft Ängste abzubauen, schafft soziale Nähe und hilft dabei soziale Beziehungen einzugehen. Es fördert die Selbst- und Fremdwahrnehmung, Selbstvertrauen entsteht und Selbstwertgefühl gestärkt und das emotionale Befinden positv beeinflusst.


Mögliche Ziele:

Verbesserung der Konzentration

Verbesserung der Handlungsplanung

Ich- Stärkung ; Stärkung des Selbstwertgefühls

Soziale kompetenzen: Bsp: Verbesserng

      der Kommunikation

Beeinflussung der Lernkompetenz,

      durch erhöhter Motivtaion

Gleichgewichtsschulung

Verbesserung des Muskeltonus

Grob- und Feinmotorische -Verbesserung

Verbessertes Körpergefühl

 


Mögliche Klienten?

 

Für Klienten:

 

- mit Entwicklungsverzögerungen (z.B. im motorischen,

  sprachlichen,emotionalen Bereich)

- Konzentrationschwächen ( z.B: ADS;ADHS)

- Lernbehinderung/Einschränkungen (z.B: LRS, Dyskalkulie)

- Defizite in der Sprachentwicklung (z.B: Dyslalie)

- Schwiergikeiten im Sozailenverhalten oder im Umgang mit Menschen

   (z.B: Bindungstörungen)

- Pyschische Erkankungen (z.B: Burnout-Syndrom. Ängste, gemildertes

  Selbstbewusstsein)

- andere Einschränkungen


Voraussetzungen:

Schwere Tierhaarallergien, eine nicht durchgeführte Impfung gegen Tetanus und eventuelle andere Leiden (z.B. nicht einstellbare Krampfleiden, akute entzündliche Erkrankungen usw.) schließen eine Behandlung  aus.

 

 

 

Wichtig:

 

Die Reittherapie findet in der Natur statt. Wir haben keine Reitthalle.

Bitte ziehen Sie sich witterungsgerecht an und achten sie auf passendes und sicheres Schuhwerk.

Bringen Sie bitte einen eigenen Helm mit!

 


Feedback

In der Reitherapie wird er so locker und entspannt, da merkt man nichts mehr von der Spastik. ( B. aus Herne)